Geheimobjekt “Seewerk”

Eine geheime Anlage im Wald von Falkenhagen

Ein unscheinbarer Weg zweigt von der einsamen Landstraße ab und schlängelt sich durch einen dichten, Brandenburger Wald. Dann erscheint ein massives Metalltor unter dem verrostete Bahnschienen verschwinden. Hinter den Bäumen kann man schemenhaft riesige Betontürme erkennen. Die Türme wirken bedrohlich und haben weder Eingänge noch Fenster. Was ist das hier für ein Ort und wozu dienen die Bahngleise, die in der Ferne an irgendwelchen Entladerampen enden? Wenn man durch das Tor geht, ahnt man noch nicht, welches brisante Geheimnis die versteckte Anlage im Wald birgt. Denn tief unter den vielen leeren Häusern der Kaserne befindet sich eine hochgeheime und weitläufige Bunkeranlage. Es ist die größte Bunkeranlage auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Bei dieser Fotobase kannst Du 6 Stunden lang die vielen oberirdischen Häuser und den Bunker frei erkunden und in Ruhe fotografieren.

Seewerk Falkenhagen

1939: Eröffnung “Muna Ost” (N-Stoff-Werk M. O. Falkenhagen). Produktion von Chlortrifluorid & Sarin für die Wehrmacht.
1945: Eroberung des Bunkers durch die Rote Armee. Errichtung eines Sperrgebietes.
1960: Garnison Falkenhagen (Militärsiedlung Nr. 1)
1964: Abschluss der Umbauarbeiten zu einer ABC-sicheren Kommandozentrale des Warschauer Vertrages.
1992: Stillegung

Die Taschenlampe weist uns den Weg. Immer tiefer gelangen wir über lange Gänge und unheimliche Räume in den gigantischen Bunker. Was ist das für eine Anlage? Tief versteckt in den Wäldern bei Falkenhagen errichteten die Deutschen 1939 diesen monströsen Bunker. Unter höchster Geheimhaltung sollte hier eine womöglich weltkriegsverändernde Forschungs- und Produktionsstätte entstehen. Unter der Leitung der Wehrmacht wurden verschiedene Außengebäude und ein ca. 14000 m2 großer Bunker errichtet.

Nach 1945 übernahmen die Sowjets das Gelände. Sie bauten den viergeschossigen Produktionsbunker mehrmals um und führten sie in verschiedenen Perioden unterschiedlichen Nutzungen zu. Allerdings unterlagen auch diese strengster Geheimhaltung welche noch bis heute durch die Russen aufrecht erhalten wird.

Unsere 6-stündige Fotobase durch das ehemalige „Seewerk“ ist ein echtes Foto-Abenteuer. Im Kegel Eurer Taschenlampen durchstreift Ihr das beeindruckende Labyrinth eines einzigartigen, 4-geschossigen Bunkerbauwerks. Unwirkliche Motive und eine vor bedrückende Atmosphäre erwarten Euch.

In den Gebäuden der weitläufigen Außenanlagen mischen sich die Bauwerke der Deutschen mit denen der Russen. In den verlassenen und leeren Räumen verbergen sich viele ungeahnte Motive. Zentral gelegen haben wir in einer Wind- und Wettergeschützten Halle unsere Basis errichtet. Bei einer kleinen Stärkung decken wir hier gerne die Geheimnisse dieser Anlage für Euch auf.

Foto-Charakter des Ortes

Die zentrale Attraktion bei dieser Tour ist ganz klar die gigantische Bunkeranlage unter der Kaserne. Man betritt das riesige Bauwerk durch eine unscheinbare Bunkertür. Sofort wird es kalt, feucht und dunkel. Viele Gänge folgen und man verliert schnell den Überblick. Bitte beachte, dass sich dieses mächtige Bauwerk 4 Stockwerke in die Tiefe erstreckt und jede einzelne Ebene absolut dunkel ist. Bei den vielen Gängen und Zimmern kann man schnell die Orientierung verlieren.

Die Anlage hat eine nutzbare Größe von ca. 14.000 m² (Betriebsräume, Heiztunnel und andere Medienräume nicht mitgerechnet) und besaß mehrere Zugänge. Sie ist somit die Bunkeranlage auf dem Gebiet der ehemaligen DDR. Verständlich, dass man hier in der Labyrinthartigen unterirdischen Welt einige Stunden zubringen kann. Ohne Licht und ohne Handyempfang. Bitte bringe daher 2 Taschenlampen mit und schalte im Bunker das Handy aus, um den Akku zu schonen.

Neben dem beeindruckenden Bunker gibt es auch mehr als 6 Gebäude der weitläufigen Kasernenanlage zu sehen. Darunter ist eine Turnhalle, ein Klubhaus mit Kino, ein Laborgebäude, ein unterirdischer Knast mit kleinen Zellen, ein Gemeinschaftsbau mit Casino und Verwaltung und ein Bahnhofsgebäude mit Verlade-Rampe. Alle diese Häuser erzeugen eine krasse Endzeitstimmung. Man fotografiert durchlöcherte Wände mit herausragenden Ziegeln und wuchernden Pflanzen. Inventar gibt es keines mehr. Dafür befinden sich im Klubhaus und in der Turnhalle tolle russische Wandmalereien.

Fotografisch gesehen ist diese Tour sehr anspruchsvoll. Hier drängen sich die Motive nicht sofort auf, wie etwa in Beelitz Heilstätten, Wünsdorf oder der alten Papierfabrik. Die Häuser sind sehr leer und wirken ausgeschlachtet. In den überirdischen Gebäuden findet man wenig Details. Dafür kann man wunderbar mit Gegenlicht arbeiten. Die Fenster sind nicht verbrettert.

Die Weitläufigkeit des Areals, die vielen leeren Häuser und die dunkle Bunkeranlage erschweren ein wenig die Suche nach Motiven. Man fotografiert hier unwirkliche Bilder mit einer bedrückend faszinierenden Wirkung. Wer sich hier viel Zeit nimmt, kann das Gefühl, dass einem bei dieser Tour beschleicht wunderbar in seine Fotografien transportieren. Dabei helfen auch die einzigartigen Strukturen der abblätternden Farben an den Wänden und die beklemmende Wuchtigkeit der Betonbauten und des Bunkers.

Wegen der Weitläufigkeit des Areals und des Bunkers, machen wir im Seewerk Falkenhagen eine Fotobase mit 6 Stunden Zeit. Es gibt die altbewährte Basis mit Kaffee und Wasser sowie ein WC und sogar Essen. Unser Ortskundiger Guide zeigt Euch gerne die schönsten Stellen oder erzählt spannende Geschichten des hochgeheimen Projektes.

Was geht bei dieser Tour und was nicht?

Du kannst dich auf dem Gelände völlig frei bewegen und die Gebäude der Kasernenanlage und den gesamten Bunker ganz alleine intensiv erkunden und fotografieren. Es gibt keine geschlossenen Gruppen bei dieser Tour. Unsere Guides betreuen dich gerne an der Basis oder zeigen dir individuell die schönsten Motive.

Foto-Shootings sind an diesem Ort leider nicht erlaubt.

Du darfst deine Drohne bei dieser Tour gerne einsetzen. Achte aber darauf,  die anderen Teilnehmer nicht zu stören. Bitte gebe uns vor der Tour Bescheid, wenn du mit der Drohne fliegen möchtest.

Kinder

Bis zum Alter von 10 Jahren können Kinder an den Touren kostenlos teilnehmen. Ab 10 bezahlt das Kind den vollen Preis. Liebe Eltern, bitte achtet darauf, dass der Ort ein Leerstandsobjekt ist und somit viele Gefahren birgt. Bitte lasst eure Kinder nicht frei herumlaufen. Bei den Touren gibt es zudem keine Betreuungsmöglichkeit für Kinder. Die Tour dauert recht lange. Eurem Kind könnte es mit der Zeit langweilig werden. Wir empfehlen dir daher, für den Fototag eine Kinderbetreuung zu organisieren. So kannst du dich in Ruhe auf das Fotografieren und das Erkunden der Gebäude konzentrieren. Bitte beachte, dass die Bunkeranlage komplett dunkel ist und einige Gefahren birgt. Hier sollte dein Kind nicht frei herumlaufen!

Begleitung

Bei dieser Fototour muss jeder Teilnehmer ein Ticket erwerben. Das gilt auch für Familienmitglieder oder Freunde, die nicht fotografieren wollen.

Hunde

Du kannst deinen Hund gerne mit zur Tour bringen. Aber bitte achte darauf, dass dein Hund nicht anderen Teilnehmern vor die Kamera läuft. Und beachte, dass am Boden viele Scherben herum liegen. Hundesocken oder Schuhe wären günstig, damit sich dein kleiner Freund nicht an den Pfötchen verletzt. Bitte beachte, dass es auf dem Gelände einige große Wachhunde gibt!

Vorbereitung

Wir treffen uns direkt vor Ort.
Eine genaue Anfahrtsbeschreibung erhält du nach der Buchung.

Das Seewerk befindet sich in der Nähe von Falkenhagen zwischen Berlin und Frankfurt (Oder).

Die Anfahrt mit den Öffies gestaltet sich hier sehr schwierig. Die Busse, die hier durch die Dörfer fahren, verkehren nicht an den Wochenenden! Der nächst-gelegene Bahnhof ist ca. 12 km entfernt. Die Strecke von dort zum Seewerk ist aber wunderschön. Es geht an traumhaften Seen und brandenburger Feldern vorbei. Wir empfehlen daher eine Fahrradtour. Taxis wird es hier eher nicht geben. Einen Shuttle gibt es bei dieser Tour auch nicht.

Parkplätze sind am Treffpunkt genügend vorhanden.

Nach Buchung dieser Tour bekommst du folgende Dokumente zum download:
  • Gebäudegrundrisse
  • Hotel-Empfehlungen
  • Tipps für Ausflüge in die Umgebung

Alle Listen und Pläne erhälst du als PDF mit einem Download-Link.

Das solltest du alles mitnehmen. Hier eine kleine Checkliste:
  • Festes Schuhwerk
  • Warme Kleidung, die auch Schmutz vertragen kann
  • Zwei Taschenlampen!
  • Müllbeutel
  • Mundschutz
  • Feucht- und Desinfektionstücher für die Hände
  • Verpflegung (Die Tour ist sehr lang)
Und hier noch ein paar Tipps zur Fotoausrüstung:
  • Weitwinkel für die großen Hallen und engen Räume im Bunker
  • Im Gegensatz zu den Häusern gibt es im Bunker viele Details
  • Daher ist ein lichtstarkes 50mm sehr schön hier
  • Im Bunker ist es stockfinster (Stativ verwenden)!
  • Hier kann man nur mit Kunstlicht fotografieren.
  • Wenn Du mehrere Lampen dabei hast, empfehlen wir die Beleuchtung mit Backlights.
  • Hintergrundlicht kommt besonders hinter Objekten sehr schön.
  • Stativ (Für Langzeitbelichtung & HDR-Aufnahmen)
  • Microfasertuch zum Linsenreinigen (bei Regen & Staub)
  • Voll geladene Akkus (oder Ersatzakku)
  • Genug Speicherkarten

Hinweis:
Im Bunker gibt es kein Licht. Es ist absolut dunkel. In diesem Bauwerk steigt man Stockwerk für Stockwerk in die Tiefe hinab. Jede Ebene ist sehr weit verzweigt. Es gibt unzählige Zimmer, Hallen und Flure. Bitte bringe 2 voll aufgeladene Taschenlampen mit. Auch dein Handy solltest du im Bunker kurzzeitig abschalten, da sich sonst der Akku sehr schnell entlädt (Es gibt kein Netz). 

Wir empfehlen, alles gut am Körper verstaut und schnell Griffbereit zu haben. So musst du deinen Fotorucksack oder deine Fototasche nicht auf dem staubigen Boden absetzen. Slingbags, Sun-Sniper-Kameragurte und Brust- oder Bauchtaschen haben sich auf den Touren sehr gut bewährt.

Tipp: Bei Kälte und im Bunker halten die Akkus nicht so lange.
Tipp: In den Häusern ist es kühl und feucht (wärmer kleiden).

Die Instagram-Hashtags der Tour sind:

#seewerk
#seewerkfalkenhagen

#go2know
#fototour
#go2knowfototour
#igersmeetgo2know

Über eine Markierung würden wir uns sehr freuen :

@go2know

Vielen Dank 🙂

Hinweise

Bitte beachte, dass du die Fotografien, die du auf der Tour aufnimmst nur für private Zwecke verwenden darfst. Kommerzielle Nutzungen müssen vorher angefragt werden. Du darfst deine Fotografien aber in den sozialen Netzwerken posten, auf deiner Webseite zeigen oder auf Ausstellungen präsentieren. Private Fotoshootings sind bei dieser Fototour ebenfalls erlaubt.

Deine Sicherheit

Deine Sicherheit bei den Touren ist uns sehr wichtig. Daher wird jeder Ort von uns regelmäßig auf Gefahrenstellen überprüft.  Sollten sich Gefahrenbereiche ergeben, werden diese von uns abgesperrt. Wir wählen die Absperrungen so, dass sie in deinem Foto möglichst nicht stören. Bitte respektiere diese abgesperrten Bereiche. Auf den Touren hast du außer dieser Bereiche ansonsten maximale Bewegungsfreiheit.

Haftungsbeschränkung

Bei der Location dieser Tour handelt es sich um einen verlassenen Ort. Das Betreten des Geländes und der Gebäude ist außerhalb der genehmigten Fototouren und Führungen strengstens verboten. Während der Fototouren erfolgt das Betreten der Gelände und der Gebäude auf eigene Gefahr. Bei Unfällen oder Verletzungen übernimmt go2know und der Eigentümer der Gebäude keine Haftung. Eltern haften für ihre Kinder.

Risikoerklärung

Die Gelände und auch die Gebäude, die bei dieser Tour betreten werden, bergen Gefahren. Die Häuser waren als Leerstandsobjekt viele Jahre lang sich selbst überlassen. Im Boden können sich Löcher und andere Unebenheiten befinden. Stufen, Geländer und jedwedes Inventar entspricht nicht zwingend den heutigen Sicherheitsstandards öffentlich zugänglicher Gebäude. Am Boden verteilen sich teilweise Schuttteile, Glassplitter und einzelne scharfkantige Gegenstände. Einige Gebäudeteile und Bereiche in den Dächern sind marode und einsturzgefährdet. Die Treppengeländer können durchgerostet sein. Die hygienischen Bedingungen in den Häusern entsprechen nicht den üblichen Standards in sanierten Gebäuden. Daher verlangt das Begehen des Ortes erhöhte Aufmerksamkeit.

Alle Texte und Bilder in dieser Tour-Beschreibung entsprechen dem aktuellen Zustand vor Ort. Da es sich bei der Location um ein Leerstandsobjekt handelt, kann es aber sein, dass ich kurzfristig Änderungen ergeben. Wir aktualisieren in diesem Fall schnellst möglich unsere Angaben und Bilder auf der Webseite oder informieren dich, falls die Änderungen deine gebuchte Tour einschränken.

Allgemeine Informationen

Touren ganz in der Nähe

Diese Tour teilen

Tickets

Geheimobjekt Bunker “Seewerk”

Momentan leider nicht bestellbar

Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Add address