Die alte Psychiatrie

Die Fototour zur artbase 2019

Die großherzogliche „Irrenanstalt“ Domjüch liegt verwunschen und verträumt an einem kleinen und malerischen See. Die alten Gebäude gleichen imposanten Villen mit verspielten Dächern und schön gestalteten Portalen. Diese idyllische Anlage befindet sich irgendwo im Nirgendwo. Kaum vorstellbar, dass hier über 130 internationale und weltbekannte Street-Art-Künstler aus den Großstädten angereist kamen, um beeindruckende Murals, Stencils, Paintings, Paste-Ups und Graffitis an die uralten Gemäuer zu bringen. Denn im Spätsommer 2019 fand hier die artbase statt, ein Urban-Art-Festival, das an 3 Tagen tausende Besucher anzieht. Für alle, die die artbase bisher nicht erleben konnten, gibt es jetzt die Fototour zum Festival, bei der man alle Kunstwerke noch einmal in Ruhe und mit viel Zeit erkunden und fotografieren kann.

Großherzoglich Mecklenburg-Strelitz‘sche Landesirrenanstalt Domjüch

1902: Eröffnung der Mecklenburg-Strelitz’sche Landesirrenanstalt
1918: Die Anstalt wird in ein Landeskrankenhaus umgewandelt
1934: Umbenennung in Heil-und Pflegeanstalt Domjüch
1943: Tuberkuloseheilstätte
1945: Besetzung von den Truppen der Roten Armee und anschließende militärische Nutzung der GSSD (66. Garde Fla Raketenregiment).
1993: Schließung

Die artbase ist eines der größten Urban-Art-Festivals Deutschlands, veranstaltet von go2know. 2011 fand das Event zum ersten Mal am Grabowsee bei Berlin statt. Es folgten weitere Locations, wie die alte NSA-Abhöranlage auf dem Teufelsberg in Berlin oder eine verlassene NVA-Raketenbasis in Klosterfelde. Seit der artbase sind diese Orte eine begehrte Pilgerstätte für interessierte Künstler und Kunstliebhaber sowie für Hobbyfotografen und Lost-Places-Fans. Aber auch während des Festivals wird es bunt und kreativ. Mit Kunst-Installationen, Theater, spontane Unplugged-Sessions, Videomappings, Performances, Workshops und Live-Paintings wird den Freunden der Kunst einiges geboten.

Authentisch, unbefangen und kreativ ist das Lebensgefühl, das die artbase vermittelt. Sie ist so freizügig, dreist und ungeniert wie die Street-Art an den Wänden der Großstädte. Das erinnert ein wenig an die Ausgelassenheit der bunten 90er Jahre. Die artbase holt sich diese Zeit zurück.

Urbane Kunst trifft auf Orte, die sich die Natur schon längst zurückerobert hat. Abseits von Betonbauten, Brücken, Parkhäusern und U-Bahnen der Großstadt, kreiert die artbase eine eigene Welt, die entschleunigt und zugleich inspiriert. Die Kunstwerke integrieren sich respektvoll in den historischen Ort ein. Oft muss man sogar ein wenig suchen, um die Arbeiten an den verwinkelten und teils versteckten Wänden zu entdecken. Daher dauert diese Fototour auch 6 Stunden, um alles in Ruhe entdecken zu können.

Bei der Location handelt es sich tatsächlich um eine alte “Irrenanstalt” aus dem Jahre 1902. Das Wort “Irre” war damals ein medizinischer Begriff und wurde in der Fachsprache der Psychologen verwendet. Bei dieser wildromantischen Anstalt verfolgte man einen für damalige Verhältnisse noch sehr neuen Ansatz, nämlich geistig erkrankten und psychisch auffälligen Menschen einen würdigen Platz und Chancen auf Heilung zu geben, anstatt sie in “Zuchthaus” zu sperren.

Während der Fotobase bauen wir eine Basis auf und mieten ein WC für Euch an. An der Basis befinden sich Tische und Stühle. Ein idealer Platz also, um zu fachsimpeln oder sich auszutauschen. Bei der Fotobase öffnen wir alle verfügbaren Häuser der alten “Irrenanstalt”. Du kannst die Gebäude völlig frei erkunden.

Foto-Charakter des Ortes

Die verlassene Psychiatrie zeigt sich mit einer wunderschönen Architektur aus der Jahrhundertwende. Einige Häuser haben eine sehr wildromantische und verfallene Erscheinung. Die Gebäude sind in eine malerische Landschaft an einem traumhaft-schönen See eingebettet. Neben der Architektur lohnt es sich also auch mal die Natur am See zu fotografieren.

Die Kunstwerke der artbase 2019 wurden mit viel Respekt zu den alten Häusern an die Wände gebracht. Die Erscheinung der gesamten Anlege sollte möglichst nicht verändert werden. Bei der Kuration der Werke hat go2know sehr darauf geachtet, dass die Motive gut zueinander passen. Die Street-Art-Künstler wiederum haben ihre Arbeiten wunderbar in die alten Wandstrukturen integriert. Alles in einem ergibt die artbase eine fantastische und beeindruckende Urban-Art-Galerie an einem mega-schönen Ort.

Die Räume sind weitesgehend leer und haben nicht die klassische und marode “Lost-Place-Erscheinung”, wie man sie von anderen Touren her kennt. Der Verein zum Erhalt der alten “Domjüch” kümmert sich liebevoll um die Anlage, pflegt die Grünanlagen und schützt würdevoll alte Gebäudesubstanz. Dennoch strahlen die Häuser eine unfassbar schöne Ruhe und Romantik aus. Die Fototour wird somit auch zu einem Ausflug mit einer ordentlichen Portion Entspannung und Entschleunigung.

Die Kunstwerke der artbase beginnen allmählich mit der Natur eins zu werden. Nach so langer Zeit blättern bereits die ersten Farben der Arbeiten ab. Einige Paste-Ups und Tape-Art-Werke hängen nicht mehr richtig an den Wänden. Nach und nach spührt man die Ruhe, die hier nach dem Trubel des Festivals wieder eingekehrt ist. Die Werke fallen in einen tiefen Dornröschenschlaf.

Du fotografierst hier also hauptsächlich Architektur, Kunstwerke und Natur. Viele Kunstwerke haben eine beachtliche Größe. Und einige davon befinden sich zudem in engen Räumen. Um diese Arbeiten vollständig fotografieren zu können, empfehlen wir ein gutes Weitwinkel-Objektiv. Es gibt Werke, die du vollständig nur mit weniger, als 20mm fotografieren kannst. Für die Natur-Aufnahmen kannst du gerne mal mit Makro-Objektiven oder mit einem Teleobjektiv experimentieren. Details oder Gegenstände findest du hier eher nicht.

Was geht bei dieser Tour und was nicht?

Du kannst dich auf dem Gelände völlig frei bewegen und die Gebäude vom Keller bis zum Dach ganz alleine intensiv erkunden und fotografieren. Es gibt keine geschlossenen Gruppen bei dieser Tour. Unsere Guides betreuen dich gerne an der Basis oder zeigen dir individuell die schönsten Motive.

Model-Shooting

Bei dieser Tour sind Foto-Shootings erlaubt. Wir freuen uns sehr darüber, wenn du deine kreativen Ideen hier umsetzen möchtest. Bitte sage uns aber vorher Bescheid, damit wir dein Shooting gemeinsam mit dir planen können. So werden unerwartete Situationen vor Ort vermieden. Und bitte plane dein Shooting so, dass du nicht allzu lange an einem Spot verweilst. Andere Teilnehmer möchten den Spot ja auch gerne fotografieren.

Akt-Shootings

Auch Akt, Dessous, Bondage oder Cosplay sind bei dieser Tour möglich. Das müssen wir aber von den anderen Teilnehmern der Tour trennen. Denn sowohl dein Model, als auch die Anderen sollten bei deinem Shooting nicht aufeinander treffen. Hier ist eine telefonische Planung sehr wichtig! Bitte kontaktiere uns, wenn du ein Akt-Shooting vor hast.

Blitz- und Dauerlichtanlagen

Du kannst nicht an allen Motiven mit “Available Light” shooten. Wenn du also mit Equipment arbeiten möchtest (Rotolights, Fotolampen, Softboxen, Diffusor, Beauty Dish´s, Reflektoren), sag uns bitte Bescheid. Wir planen das bei der Tour mit ein. So werden andere Teilnehmer beim Shooten nicht gestört.

Mit dem Auto auf das Gelände

Falls du auf das Gelände fahren möchtest, um Equipment oder Klamotten zu entladen oder um eine Umkleide für dein Model zu haben, sag uns bitte auch Bescheid. Wir finden dann einen Stellplatz für dich, der kein Motiv verdeckt.

Tipp

Am Boden und an den Wänden ist es sehr staubig. Das solltest du unbedingt beachten, falls die Klamotten deines Models nur geliehen sind. Am besten, du besorgst dir eine Unterlage oder Plane, auf der du die Klamotten ablegen kannst. Wenn du Umkleideräume und Wärmegeräte benötigst, kontaktiere uns bitte vorher per E-Mail.

Du darfst deine Drohne bei dieser Tour gerne einsetzen. Achte aber darauf,  die anderen Teilnehmer nicht zu stören. Bitte gebe uns vor der Tour Bescheid, wenn du mit der Drohne fliegen möchtest.

Kinder

Bis zum Alter von 10 Jahren können Kinder an den Touren kostenlos teilnehmen. Ab 10 bezahlt das Kind den vollen Preis. Liebe Eltern, bitte achtet darauf, dass der Ort ein Leerstandsobjekt ist und somit viele Gefahren birgt. Bitte lasst eure Kinder nicht frei herumlaufen. Bei den Touren gibt es zudem keine Betreuungsmöglichkeit für Kinder. Die Tour dauert recht lange. Eurem Kind könnte es mit der Zeit langweilig werden. Wir empfehlen dir daher, für den Fototag eine Kinderbetreuung zu organisieren. So kannst du dich in Ruhe auf das Fotografieren und das Erkunden der Gebäude konzentrieren.

Begleitung

Bei dieser Fototour muss jeder Teilnehmer ein Ticket erwerben. Das gilt auch für Models, Foto-Assistenten, Hair- & Make-up Artists, Visagistinnen, Familienmitglieder oder Freunde, die nicht fotografieren wollen.

Hunde

Du kannst deinen Hund gerne mit zur Tour bringen. Aber bitte achte darauf, dass dein Hund nicht anderen Teilnehmern vor die Kamera läuft. Und beachte, dass am Boden viele Scherben herum liegen. Hundesocken oder Schuhe wären günstig, damit sich dein kleiner Freund nicht an den Pfötchen verletzt.

Vorbereitung

Wir treffen uns direkt vor Ort.
Eine genaue Anfahrtsbeschreibung erhält du nach der Buchung.

Die alte „Landesirrenanstalt“ befinden sich in Neustrelitz.
Vom Bahnhof Neustrelitz kommen die Bahnfahrer mit dem Taxi (ca. 15 Euro) zum Zielort.
Die Auto- und Bahn-Anfahrt von Berlin-Mitte dauert ca. 1,5 Stunden.
Die Züge fahren stündlich (RE5).

Parkplätze sind am Treffpunkt genügend vorhanden.
Wir können mit dem Auto auf das Gelände fahren.

Nach Buchung dieser Tour bekommst du folgende Dokumente zum download:
  • Künstlerliste und Übersicht aller Werke
  • Gebäudegrundrisse
  • Hotel-Empfehlungen
  • Tipps für Ausflüge in die Umgebung

Alle Listen und Pläne erhälst du als PDF mit einem Download-Link.

Das solltest du alles mitnehmen. Hier eine kleine Checkliste:
  • Festes Schuhwerk
  • Warme Kleidung, die auch Schmutz vertragen kann
  • Taschenlampe
  • Müllbeutel
  • Mundschutz
  • Picknicksachen für den See
  • Badesachen
  • Feucht- und Desinfektionstücher für die Hände
  • Verpflegung (Die Tour ist sehr lang)
Und hier noch ein paar Tipps zur Fotoausrüstung:
  • Weitwinkel für die engen Räume mit großen Kunstwerken
  • 50 mm – 85 mm Objektiv für Naturaufnahmen am See
  • Manche Kunstwerke glänzen an den Wänden im Gegenlicht (Polfilter)
  • Manche Kunstwerke befinden sich flach am Boden (Flaches Stativ)
  • In den Gebäuden verstecken sich viele Kunstwerke an dunklen Stellen (Stativ)
  • Stativ (Für Langzeitbelichtung & HDR-Aufnahmen)
  • Microfasertuch zum Linsenreinigen (bei Regen & Staub)
  • Es sind sehr viele Motive! Nimm ausreichend Akkus und Speicherkarten mit.

Wir empfehlen, alles gut am Körper verstaut und schnell Griffbereit zu haben. So musst du deinen Fotorucksack oder deine Fototasche nicht auf dem staubigen Boden absetzen. Slingbags, Sun-Sniper-Kameragurte und Brust- oder Bauchtaschen haben sich auf den Touren sehr gut bewährt.

Tipp: Bei Kälte halten die Akkus nicht so lange.
Tipp: In den Häusern ist es kühl und feucht (wärmer kleiden).

Die Instagram-Hashtags der Tour sind:

#domjüch
#domjüchsee
#landesirrenanstaltdomjüch

#artbase2019
#artbasefestival

#go2know
#fototour
#go2knowfototour
#igersmeetgo2know

Über eine Markierung würden wir uns sehr freuen :

@go2know

Vielen Dank 🙂

Hinweise

Bitte beachte, dass du die Fotografien, die du auf der Tour aufnimmst nur für private Zwecke verwenden darfst. Kommerzielle Nutzungen müssen vorher angefragt werden. Du darfst deine Fotografien aber in den sozialen Netzwerken posten, auf deiner Webseite zeigen oder auf Ausstellungen präsentieren. Private Fotoshootings sind bei dieser Fototour ebenfalls erlaubt.

Deine Sicherheit

Deine Sicherheit bei den Touren ist uns sehr wichtig. Daher wird jeder Ort von uns regelmäßig auf Gefahrenstellen überprüft.  Sollten sich Gefahrenbereiche ergeben, werden diese von uns abgesperrt. Wir wählen die Absperrungen so, dass sie in deinem Foto möglichst nicht stören. Bitte respektiere diese abgesperrten Bereiche. Auf den Touren hast du außer dieser Bereiche ansonsten maximale Bewegungsfreiheit.

Haftungsbeschränkung

Bei der Location dieser Tour handelt es sich um einen verlassenen Ort. Das Betreten des Geländes und der Gebäude ist außerhalb der genehmigten Fototouren und Führungen strengstens verboten. Während der Fototouren erfolgt das Betreten der Gelände und der Gebäude auf eigene Gefahr. Bei Unfällen oder Verletzungen übernimmt go2know und der Eigentümer der Gebäude keine Haftung. Eltern haften für ihre Kinder.

Risikoerklärung

Die Gelände und auch die Gebäude, die bei dieser Tour betreten werden, bergen Gefahren. Die Häuser waren als Leerstandsobjekt viele Jahre lang sich selbst überlassen. Im Boden können sich Löcher und andere Unebenheiten befinden. Stufen, Geländer und jedwedes Inventar entspricht nicht zwingend den heutigen Sicherheitsstandards öffentlich zugänglicher Gebäude. Am Boden verteilen sich teilweise Schuttteile, Glassplitter und einzelne scharfkantige Gegenstände. Einige Gebäudeteile und Bereiche in den Dächern sind marode und einsturzgefährdet. Die Treppengeländer können durchgerostet sein. Die hygienischen Bedingungen in den Häusern entsprechen nicht den üblichen Standards in sanierten Gebäuden. Daher verlangt das Begehen des Ortes erhöhte Aufmerksamkeit.

Alle Texte und Bilder in dieser Tour-Beschreibung entsprechen dem aktuellen Zustand vor Ort. Da es sich bei der Location um ein Leerstandsobjekt handelt, kann es aber sein, dass ich kurzfristig Änderungen ergeben. Wir aktualisieren in diesem Fall schnellst möglich unsere Angaben und Bilder auf der Webseite oder informieren dich, falls die Änderungen deine gebuchte Tour einschränken.

Allgemeine Informationen

Touren ganz in der Nähe

Diese Tour teilen

Tickets

Die alte Psychiatrie (artbase)

68,50 

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n.a. Kategorie:

Add address