Das Altenheim im Schloss Henriette

Ein geheimnisvoller Ort am Fuße einer Sphinx

Wenn man durch die romantisch-schönen und dunklen Gänge wandelt, kann man die geheimnisvolle Ausstrahlung dieses uralten Schlosses regelrecht spüren. Allerlei Geschichten ranken sich um die kühlen und dunklen Gemäuer. So trug es sich zum Beispiel zu, dass zu DDR-Zeiten bei Bauarbeiten eine Wand eingestürzt ist, die einen geheimen Raum mit einen Silberschatz hervorbrachte. Dieser Schatz bleibt aber bis heute verschollen, nachdem sich die Stasi der Sache angenommen hatte. Dafür überdauerte in dem völlig überwucherten und verwunschenen Schloss-Garten eine echte aus Ägypten herbeigeschaffte Sphinx die Zeit. Was hat sich hinter den holzvertäfelten Wänden des Hauses alles abgespielt? Mit dieser Fototour kannst du es herausfinden.

Achtung: eine Anfahrt mit den Öffies ist nicht möglich!

Diese Fototour ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln leider nicht erreichbar. Die Anfahrt mit dem Fahrrad vom nächsten Bahnhof dauert etwa 30 Minuten.

Das Schloss Henriette in Helmsdorf

1115: Urkundliche Erwähnung des Dorfes Helmsdorf. Besitztum der Mansfelder Grafen.
1300: Hans und Bussow von Helmsdorf werden als Lehnsleute eingesetzt.
1500: Wegen des großen Kinderreichtums wird unter den Mansfelder Grafen eine Erbteilung durchgeführt. Fortan kommt es zu Streitigkeiten zwischen den Grafen und den Lehnsleuten.
1616: Wegen Verschuldung verkaufen die Mansfelder Grafen das Gut Helmsdorf an die Familie von Bülow.
1801: Neubau des Schlosses Helmsdorf durch Louise Ernestine Henriette von Bülow und ihrem Gatten.
1850: Fertigstellung des heutigen, klassizistischen Schlosses und der Parkanlage.
1910: Modernisierung und Erweiterung um einen Seitenflügel durch den Baron von Krosigk.
1945: Enteignung der von Krosigks.
1950: Nutzung als Feierabendheim und später als Pflegeheim.
1994: Nutzung als Pflegeheim wird beendet. Das Schloss wird verlassen.

Das Schloss Henriette-Helmsdorf

Helmsdorf befindet sich in einem uralten Siedlungsgebiet. Bereits 1115, zur Zeit der Schlacht am Welfesholz, wurde es als großes Dorf genannt. Bis in das Jahr 1616 befand sich Helmsdorf im Besitz der Mansfelder Grafen. Wegen Verschuldung mussten sie es im selben Jahr verkaufen. Neue Besitzer waren fortan die Herren von Bülow.

1783 ging das Gut Helmsdorf an die Erbtochter Louise Ernestine Henriette von Bülow über. Gemeinsam mit ihrem Mann, Herrn von Kerssenbrock ließ sie zwischen 1801 und 1805 das heutige Schloss Helmsdorf erbauen. Erhaben präsentiert sich der klassizistische Bau auf einer hochgelegenen Terasse, inmitten eines verwilderten Gartens.

Noch heute verbergen das Schloss und der Park viele Mysterien. Was bewacht die Sphinx im Garten? Wohin führt der verborgene Geheimgang am Fuße des Freibads? Warum gibt es keinen Ruß im Kamin? Wer stahl den Silberschatz im Keller? Möglicherweise findet Ihr die Antworten während Eurer Fototour mit uns.

Durch Vererbung ging Henriettes Schloss in den Besitz der Familie von Krosigk über. Sie erweiterteten den Bau im Jahre 1910 um einen Seitenflügel und führten eine grundlegende Modernisierung durch. Nach dem zweiten Weltkrieg wurden die von Krosigks jedoch enteignet. Die feudalen Zeiten als Herrenhaus waren vorbei.

Zu Zeiten der DDR wurde das Schloss zunächst als Feierabend- und später als Altenheim genutzt. Ästhetik und Denkmalschutz spielten keine Rolle. Also erweiterte man den Bau aus praktischen Gründen um einen außen angesetzten Fahrstuhl und eine Garage. 1994 zog das Pflegeheim “Martha Brautzsch” um und ließ Schloss Henriette im Dornrößchenschlaf zurück.

Die ehemalige Schönheit und auch Fortschrittlichkeit des Guts Helmsdorf sind noch heute spürbar. Überall findet man Relikte von damals und Zeichen aus der Vergangenheit des Schlosses. Aber auch die Nutzung zu Zeiten der DDR wird entdeckt. Von Krankenliegen über Rollstühle bis hin zur großen Wäschemangel findet Ihr Einiges.

Foto-Charakter des Ortes

Das Schloss Henriette ist klein, aber fein. Bei dem alten Schloss handelt es sich um ein villen-ähnliches Haus mit 2 Stockwerken, einem Dachboden und einem Keller. Die meisten Räume sind leer. Man findet aber überall noch alte Krankenliegen, Toilettenstühle und Rollstühle aus der Zeit des Altenheimes in der DDR. Die Küche ist noch vollständig erhalten und der Dachboden eine echte Fundgrube, ganz so wie man sich einen verstaubten Dachboden eben so vorstellt. Wegen der schönen Wände und Räume kann man hier locker 3-4 Stunden ohne Pause fotografieren.

Räume und Wände
Das sind ganz klar die herausragenden Merkmale dieser Fototour. Wie du auf den Bildern der Tour-Ankündigung schon erkennen kannst, gibt es eine Menge holzvertäfelte Wände, schöne Säle und ein wunderbares Treppenhaus.

Architektur und Garten
Die Architektur gehört nicht so zu den Stärken der Tour. An der Fenstern findest du schöne Metallarbeiten und die Fassade ist schnell abfotografiert. Die schönen und geschwungenen Außentreppen am Haupteingang laden zu Shootings ein. Der Garten hingegen ist ein halber Urwald. Er ist super verwunschen und unendlich romantisch. Von hier aus kannst du das Schloss wunderbar fotografieren. Und klar, die Sphinx, die Lianenartigen Bäume und das Freibad sind ein echtes Highlight.

Licht
Tja, mit dem Licht ist es hier so eine Sache. Grundsätzlich ist es hier im gesamten Haus super dunkel. An manchen Stellen ist es sogar vollständig finster. Hier empfehlen wir eine Videolampe. Die macht schönes Streulicht und hält super lange. Wenn du hier ohne Stativ fotografieren möchtest, wirst du sehr schnell im High-ISO-Bereich arbeiten. Ein Stativ macht hier also absolut Sinn.

Objektive
Die schönen Säle und das große Treppenhaus bekommst du nur mit einem guten Weitwinkel hin. Hier empfehlen wir 12-24 mm Objektive. Für die gegenstände und die schönen Details an den holzvertäfelten Wänden, eignet sich 50-85 mm Objektive. Größere Brennweiten benötigst du eigentlich nicht hier.

Fazit
Das Schloss Henriette ist klein, aber fein. Ähnlich wie bei unseren älteren Fototouren in der Neuen Hakeburg, dem Sommerhotel in Thale oder der Fabrikantenvilla in Görlitz, fotografierst du hier super schöne Räume und verzierte Wände. Die Räume sind aber ansonsten größtenteils leer. Im Dachboden und in der Küche gibt es viele interessante Gegenstände. Überall verteilen sich alte Krankenbetten. Das Treppenhaus und das Kaminzimmer sind echte Hingucker. In den verwunschenen Außenbereichen findest du eine echte und originalen Sphinx.

Was geht bei dieser Tour und was nicht?

Du kannst dich auf dem Gelände und in den Gebäuden völlig frei bewegen und alles alleine intensiv erkunden und fotografieren. Es gibt keine geschlossenen Gruppen bei dieser Tour. Unsere Guides betreuen dich gerne, beantworten deine Fragen und zeigen dir individuell die schönsten Motive.

Model-Shooting

Auf Anfrage! Bei dieser Tour sind Foto-Shootings erlaubt. Dieser Ort ist für Shootings auch besonders gut geeignet, weil sich die Hintergründe nicht aufdrängen. Die Farben und Strukturen wirken sehr marode und verlassen. Bitte sage uns schon bei deiner Buchung Bescheid, wenn du gerne Shooten möchtest. Wir können dann dein Shooting gemeinsam mit dir planen. So werden unerwartete Situationen vor Ort vermieden. Und bitte plane dein Shooting so, dass du nicht allzu lange an einem Spot verweilst. Andere Teilnehmer möchten den Spot ja auch gerne fotografieren.

Akt-Shootings

Akt, Dessous, Bondage oder Cosplay sind bei dieser Tour leider nicht möglich.

Blitz- und Dauerlichtanlagen

Du kannst nicht an allen Motiven mit “Available Light” shooten. Wenn du also mit Equipment arbeiten möchtest (Rotolights, Fotolampen, Softboxen, Diffusor, Beauty Dish´s, Reflektoren), sag uns bitte Bescheid. Wir planen das bei der Tour mit ein. So werden andere Teilnehmer beim Shooten nicht gestört.

Mit dem Auto auf das Gelände

Wir parken mit den Autos in der Nähe des Geländes. Falls du auch weiter auf das Gelände fahren möchtest, um Equipment oder Klamotten zu entladen oder um eine Umkleide für dein Model zu haben, sag uns bitte auch Bescheid. Wir finden dann einen Stellplatz für dich, der kein Motiv verdeckt.

Tipp

Am Boden und an den Wänden ist es sehr staubig. Das solltest du unbedingt beachten, falls die Klamotten deines Models nur geliehen sind. Am besten, du besorgst dir eine Unterlage oder Plane, auf der du die Klamotten ablegen kannst.

Das Fliegen mit der Drohne ist hier leider nicht erlaubt.

Kinder

Diese Fototour ist ab einem Alter von 14 Jahre. Jugendliche im Alter von 14-18 müssen in Begleitung der Eltern kommen und zahlen den vollen Preis. Liebe Eltern, bitte achtet darauf, dass der Ort ein Leerstandsobjekt ist und somit viele Gefahren birgt. Bitte lasst eure Kinder nicht frei herumlaufen.

Begleitung

Bei dieser Fototour muss jeder Teilnehmer ein Ticket erwerben. Das gilt auch für Jugendliche ab 14, Familienmitglieder oder Freunde, die nicht fotografieren wollen.

Hunde

Hunde dürfen bei dieser Tour leider nicht in das Gebäude. Auf dem Außengelände sind Hunde erlaubt.

Vorbereitung

Wir treffen uns direkt vor Ort.
Das Schloss Henriette befindet such in der Nähe von Gerbstedt / Helmsdorf.
Eine genaue Anfahrtsbeschreibung erhält du nach der Buchung.

Bitte beachte, dass eine Anfahrt mit den Öffies hier nicht möglich ist.
Die Anfahrt mit dem Fahrrad vom nächsten Bahnhof dauert etwa 30 Minuten.

Parkplätze befinden sich in der Nähe des Schlosses.

Nach Buchung dieser Tour bekommst du folgende Dokumente zum download:
  • Einen Lageplan mit Gebäudegrundrissen
  • Hotel-Empfehlungen
  • Tipps für Ausflüge in die Umgebung

Alle Listen erhältst du als PDF mit einem Download-Link.

Das solltest du alles mitnehmen. Hier eine kleine Checkliste:
  • Festes Schuhwerk
  • Warme Kleidung, die auch Schmutz vertragen kann
  • Taschenlampe (Für die Keller-Bereiche)
  • Videolampe (Für die Ausleuchtung der dunklen Bereiche)
  • Mücken- und Zeckenschutz
  • Müllbeutel
  • Mundschutz
  • Feucht- und Desinfektionstücher für die Hände
  • Verpflegung
Und hier noch ein paar Tipps zur Fotoausrüstung:
  • Im Gebäude ist es sehr dunkel (Stativ)
  • Einige Bereiche sind fast vollständig dunkel.
  • Wir empfehlen eine Videoleuchte.
  • Für die schönen Säle empfehlen wir ein gutes Weitwinkel-Objektiv (12-24 mm)
  • Für ein schönes Bokeh bei Detailaufnahmen empfehlen wir 85 mm
  • Stativ (Für Langzeitbelichtung & HDR-Aufnahmen)
  • Microfasertuch zum Linsenreinigen (bei Regen & Staub)
  • Voll geladene Akkus (oder Ersatzakku)
  • Genug Speicherkarten

Wir empfehlen, alles gut am Körper verstaut und schnell Griffbereit zu haben. So musst du deinen Fotorucksack oder deine Fototasche nicht auf dem staubigen Boden absetzen. Slingbags, Sun-Sniper-Kameragurte und Brust- oder Bauchtaschen haben sich auf den Touren sehr gut bewährt.

Tipp: Bei Kälte halten die Akkus nicht so lange.
Tipp: In den Häusern ist es kühl und feucht (wärmer kleiden).

Die Instagram-Hashtags der Tour sind:

#SchlossHenriette
#Südharz

#go2know
#fototour
#go2knowfototour
#igersmeetgo2know

Über eine Markierung würden wir uns sehr freuen :

@go2know

Vielen Dank 🙂

Hinweise

Bitte beachte, dass du die Fotografien, die du auf der Tour aufnimmst nur für private Zwecke verwenden darfst. Kommerzielle Nutzungen müssen vorher angefragt werden. Du darfst deine Fotografien aber in den sozialen Netzwerken posten, auf deiner Webseite zeigen oder auf Ausstellungen präsentieren.

Deine Sicherheit

Deine Sicherheit bei den Touren ist uns sehr wichtig. Daher wird jeder Ort von uns regelmäßig auf Gefahrenstellen überprüft.  Sollten sich Gefahrenbereiche ergeben, werden diese von uns abgesperrt. Wir wählen die Absperrungen so, dass sie in deinem Foto möglichst nicht stören. Bitte respektiere diese abgesperrten Bereiche. Außer dieser abgesperrten Bereiche kannst du dich auf den Touren völlig frei bewegen.

Haftungsbeschränkung

Bei der Location dieser Tour handelt es sich um einen verlassenen Ort. Das Betreten des Geländes und der Gebäude ist außerhalb der genehmigten Fototouren und Führungen strengstens verboten. Während der Fototouren erfolgt das Betreten der Gelände und der Gebäude auf eigene Gefahr. Bei Unfällen oder Verletzungen übernimmt go2know und der Eigentümer der Gebäude keine Haftung. Eltern haften für ihre Kinder.

Risikoerklärung

Die Gelände und auch die Gebäude, die bei dieser Tour betreten werden, bergen Gefahren. Die Häuser waren als Leerstandsobjekt viele Jahre lang sich selbst überlassen. Im Boden können sich Löcher und andere Unebenheiten befinden. Stufen, Geländer und jedwedes Inventar entspricht nicht zwingend den heutigen Sicherheitsstandards öffentlich zugänglicher Gebäude. Am Boden verteilen sich teilweise Schuttteile, Glassplitter und einzelne scharfkantige Gegenstände. Einige Gebäudeteile und Bereiche in den Dächern sind marode und einsturzgefährdet. Die Treppengeländer können durchgerostet sein. Die hygienischen Bedingungen in den Häusern entsprechen nicht den üblichen Standards in sanierten Gebäuden. Daher verlangt das Begehen des Ortes erhöhte Aufmerksamkeit.

Alle Texte und Bilder in dieser Tour-Beschreibung entsprechen dem aktuellen Zustand vor Ort. Da es sich bei der Location um ein Leerstandsobjekt handelt, kann es aber sein, dass ich kurzfristig Änderungen ergeben. Wir aktualisieren in diesem Fall schnellst möglich unsere Angaben und Bilder oder informieren dich, falls die Änderungen deine gebuchte Tour einschränken.

Allgemeine Informationen

Tickets

Das Altenheim im Schloss Henriette

59,34 69,00 

Leeren
Artikelnummer: n. v. Kategorie: