Objekt 7001 (8-Stunden Tour)

Eine gut erhaltene Bunkeranlage, getarnt auf einem geheimen Kasernengelände

Diese Fototour ist ziemlich exklusiv! Mit nur wenigen Terminen bekommen wir Zugang zu einem noch gut erhaltenen Bunkerkomplex, der unter den DDR-Plattenbauten einer abgelegenen Kasernenanlage verborgen ist. In dem Schutzbauwerk war damals der Führungsstand des Ministeriums des Innern der DDR (MdI) untergebracht. Der Bunker selbst unterlag der höchsten Geheimhaltungsstufe und war als Ausbildungsobjekt getarnt. Die ganze Anlage ist noch weitestgehend original erhalten geblieben, aber mit der Zeit sehr verfallen. Die Fototour ist also eine Perle für alle Geschichts- und Bunker-Fans und für Fotofreunde, die gerne Details und stark marode Substanz fotografieren.

Die Erfahrungen der vergangenen Touren im Objekt 7001 haben gezeigt, dass einige Teilnehmer mit 4 Stunden sehr gut zurecht kamen, einige andere aber wegen der unfassbar vielen Details lieber etwas mehr Zeit benötigen. Daher gibt es diese Fototour in einer 4- und in einer 8-Stunden-Variante. Bei dieser Fototour handelt es sich um die 8-stündige Lang-Version. 

Das Objekt 7001 bei Freudenberg

1983: Baubeginn des verbunkerten Führungsstandes des Ministeriums des Innern der DDR (MdI)
1986: Fertigstellung des Schutzbauwerks und der darüber befindlichen Kaserne mit Plattenbauten
1987: Fertigstellung der Nachrichtentechnik
1992: Gutachter der Bundesregierung bewerten den Bunker als unbrauchbar
1992: Die Gewerbeförderung Freudenberg AG übernimmt das Gelände
2013: Verkauf der Anlage an ein Pharmaunternehmen

Rund 120 Millionen DDR-Mark wurden in Freudenberg im märkischen Sand versengt. Zwischen 1983 und 1986 entstand rund 50 Km nordöstlich von Berlin der verbunkerte Führungsstand des Ministeriums des Innern der DDR (MdI), zu dem Volkspolizei, Kriminalpolizei, Bahnpolizei, Kampfgruppen, Feuerwehr und Zivilverteidigung gehörten. Aus drei knapp 100 m langen Tunnelröhren sollte im Kriegsfall die zivile Ordnung auf dem Territorium der DDR aufrechterhalten werden. Dann hätten etwa 200 Offiziere und Zivilangestellte hermetisch von der Außenwelt abgeschirmt im Bunker arbeiten können.

Diese sehr spezielle und unglaublich spannende Fototour führt Euch in eine surreale und ganz eigene Welt. Noch heute modern in den 3 Hauptbunkerröhren die originalen Ausrüstungsgegenstände vor sich hin. Bei der Fototour können wir sowohl die Bunkeranlage mit ihrer noch teilweise vorhandenen Nachrichtentechnik und Einrichtungsgegenständen, als auch die weitläufigen Außenanlagen mit Unterkunftsgebäuden, Wachgebäude und Unterständen besuchen.

Es ist eine Zeitreise in die geheimen Anlagen der DDR, bei der besonders Bunkerfans auf ihre Kosten kommen. Der Ort wirkt beklämmend und erzeugt ein mulmiges und gruseliges Gefühl. Ein sachkundiger ehemaliger Offzier steht euch für Fragen zur Verfügung.

Foto-Charakter des Ortes

Diese Fototour ist sehr exklusiv und eine Perle für Bunker-Fans und geschichtsinteressierte Teilnehmer mit besonderem Interesse an DDR-Geschichte und der Zeit des kalten Krieges. Im Bunker, in den Plattenbauten und auf dem Außengelände sind noch viele Relikte aus dieser Zeit original erhalten geblieben. Viele dieser Gegenstände und Objekte sind allerdings stark in Mitleidenschaft gezogen.

Die Motive, die man hier fotografiert, vermitteln ein beklemmendes Gefühl. Vieles an diesem Ort erinnert sehr stark an die DDR-Zeit. Einige Bilder bekommen sogar einen regelrechten Retro-Charme. Andere Fotos wiederum erzeugen eine deutlich bedrückende Enge. Man spürt förmlich die Macht des ehemaligen DDR-Systems. Die Fototour ist somit weniger für Architektur-Fans oder Liebhaber romantischer Motive geeignet. Auch Industrie-Fans kommen hier nicht ganz so auf ihre Kosten. Es geht hier ganz klar um Geschichte, DDR-Vergangenheit, geheime Anlagen und vor allem um Detail-Fotografie.

Das Herzstück der Tour ist die Bunkeranlage. Der Zugang erfolgt über ein weitläufiges Tunnelsystem. Von dort aus gelangt man in 3 Bunker-Röhren, in denen man recht schnell den Überblick verlieren kann. Die Bunkeranlage selbst ist noch nahezu vollständig erhalten geblieben. Das Inventar ist aber extrem marode. Man findet hier zahlreiche Schleusentore, viel Stahl, einige Elektroverteiler-Räume, Schalträume mit Nachrichtentechnik, einen Med. Punkt mit OP, ein Lagezentrum, provisorische Ministerräume, Fernmeldetechnik, Fernschreiber, Anlagen zur Wasser- und Stromversorgung sowie Technik zur Belüftung. Dem Bunker angeschlossen ist ein ebenerdiges Garagenmodul mit einem alten Stromgenerator-Wagen.

Die Räume im Bunker sind eng, verwinkelt, unübersichtlich und sehr dunkel. Die Luft ist ziemlich abgestanden. Es riecht nach Moder und Schimmel. Die Beleuchtung im Bunker funktioniert an einigen Stellen sogar noch. Das Kunstlicht unterstützt die bedrückende Stimmung. Allerdings reicht das Licht nicht aus. An den meisten Stellen ist es im Bunker sehr dunkel. Hier sollte man Videolampen und ein Stativ am Start haben.

Die vielen Details lassen sich am besten mit einem 35 – 50 mm Objektiv fotografieren. Da die Räume und Gänge sehr eng sind, empfehlen wir für die Tour aber auch ein gutes Weitwinkel-Objektiv.

Die Plattenbauten sind relativ hell und Räume in den Unterkunftsgebäuden weitestgehend leer. Es lohnt sich aber alle Zimmer einmal zu durchsuchen. Dann findet man doch noch ganz interessante Details, die in der Gesamtheit eine ganz gut Sammlung ergeben. Hier fotografiert man ganz klar DDR!

Das Wachgebäude am Eingang des Geländes stellt einen krassen Gegensatz zu den restlichen Motiven dar. Es ist mega verfallen. Die Motive, die man hier fotografiert sind entsprechend Lost-Place-ig 🙂

Das Außengelände ist ziemlich weitläufig und erstreckt sich bis tief in den Wald hinein. Hier findet man weitere Baracken, Unterstände, Schützengräben, Bunker-Eingänge und verschiedene Postenbunker vom Typ FB-3.

Was geht bei dieser Tour und was nicht?

Du kannst dich auf dem Gelände und im Bunker völlig frei bewegen und alles alleine intensiv erkunden und fotografieren. Es gibt keine geschlossenen Gruppen bei dieser Tour. Unsere Guides betreuen dich gerne an der Basis oder zeigen dir individuell die schönsten Motive.

Model-Shooting

Auf Anfrage! Bei dieser Tour sind Foto-Shootings erlaubt. Dieser Ort ist für Shootings auch besonders gut geeignet, weil sich die Hintergründe nicht aufdrängen. Die Farben und Strukturen wirken sehr marode und verlassen. Bitte sage uns schon bei deiner Buchung Bescheid, wenn du gerne Shooten möchtest. Wir können dann dein Shooting gemeinsam mit dir planen. So werden unerwartete Situationen vor Ort vermieden. Und bitte plane dein Shooting so, dass du nicht allzu lange an einem Spot verweilst. Andere Teilnehmer möchten den Spot ja auch gerne fotografieren.

Akt-Shootings

Auch Akt, Dessous, Bondage oder Cosplay sind bei dieser Tour möglich. Das müssen wir aber von den anderen Teilnehmern der Tour trennen. Denn sowohl dein Model, als auch die Anderen sollten bei deinem Shooting nicht aufeinander treffen. Hier ist eine telefonische Planung sehr wichtig! Bitte kontaktiere uns, wenn du ein Akt-Shooting vor hast.

Blitz- und Dauerlichtanlagen

Du kannst nicht an allen Motiven mit “Available Light” shooten. Wenn du also mit Equipment arbeiten möchtest (Rotolights, Fotolampen, Softboxen, Diffusor, Beauty Dish´s, Reflektoren), sag uns bitte Bescheid. Wir planen das bei der Tour mit ein. So werden andere Teilnehmer beim Shooten nicht gestört.

Mit dem Auto auf das Gelände

Falls du auf das Gelände fahren möchtest, um Equipment oder Klamotten zu entladen oder um eine Umkleide für dein Model zu haben, sag uns bitte auch Bescheid. Wir finden dann einen Stellplatz für dich, der kein Motiv verdeckt.

Tipp

Am Boden und an den Wänden ist es sehr staubig. Das solltest du unbedingt beachten, falls die Klamotten deines Models nur geliehen sind. Am besten, du besorgst dir eine Unterlage oder Plane, auf der du die Klamotten ablegen kannst. Wenn du Umkleideräume und Wärmegeräte benötigst, kontaktiere uns bitte vorher per E-Mail.

Auf Anfrage! Du darfst deine Drohne bei dieser Tour gerne einsetzen. Achte aber darauf, die anderen Teilnehmer nicht zu stören. Bitte gebe uns bei deiner Buchung Bescheid, wenn du mit der Drohne fliegen möchtest. Wir müssen das einplanen.

Kinder

Diese Fototour ist ab 10 Jahre. Kinder und Jugendliche unter 18 müssen in Begleitung der Eltern kommen und zahlen den vollen Preis. Liebe Eltern, bitte achtet darauf, dass der Ort ein Leerstandsobjekt ist und somit viele Gefahren birgt. Bitte lasst eure Kinder nicht frei herumlaufen. Bei den Touren gibt es zudem keine Betreuungsmöglichkeit für Kinder. Die Tour dauert recht lange. Eurem Kind könnte es mit der Zeit langweilig werden. Wir empfehlen dir daher, für den Fototag eine Kinderbetreuung zu organisieren. So kannst du dich in Ruhe auf das Fotografieren und das Erkunden der Gebäude konzentrieren.

Begleitung

Bei dieser Fototour muss jeder Teilnehmer ein Ticket erwerben. Das gilt auch für Jugendliche ab 14, Models, Foto-Assistenten, Hair- & Make-up Artists, Visagistinnen, Familienmitglieder oder Freunde, die nicht fotografieren wollen.

Hunde

Du kannst deinen Hund gerne mit zur Tour bringen. Aber bitte achte darauf, dass dein Hund nicht anderen Teilnehmern vor die Kamera läuft. Und beachte, dass am Boden viele Scherben herum liegen. Hundesocken oder Schuhe wären günstig, damit sich dein kleiner Freund nicht an den Pfötchen verletzt.

Vorbereitung

Wir treffen uns direkt vor Ort.
Eine genaue Anfahrtsbeschreibung erhält du nach der Buchung.

Das Objekt 7001 befindet sich in Freudenberg bei Berlin.
Die direkte Anfahrt mit den Öffies ist leider nicht möglich.
Freudenberg wird an den Wochenenden nicht vom Bus angefahren.
Der nächstgelegene und erreichbare Ort ist Werneuchen.

Parkplätze sind am Treffpunkt genügend vorhanden.
Falls du auf das Gelände fahren möchtest, sag uns bitte vor der Tour Bescheid.

Nach Buchung dieser Tour bekommst du folgende Dokumente zum download:
  • Ein Motiv-Übersichtsplan
  • Ein Moodboard zum inspirieren
  • Einen Lageplan mit Gebäudegrundrissen
  • Hotel-Empfehlungen

Alle Listen und Pläne erhältst du als PDF mit einem Download-Link.

Das solltest du alles mitnehmen. Hier eine kleine Checkliste:
  • Festes Schuhwerk
  • Warme Kleidung, die auch Schmutz vertragen kann
  • Taschenlampe
  • Müllbeutel
  • Mundschutz
  • Feucht- und Desinfektionstücher für die Hände
  • Verpflegung (Die Tour ist sehr lang)
Und hier noch ein paar Tipps zur Fotoausrüstung:
  • Die Bunker ist sehr dunkel (Lampe & Stativ mitnehmen)
  • Nur an einigen Stellen gibt es noch das alte Kunstlicht
  • Wir empfehlen Videolampen für helles Streulicht
  • Viele Räume sind sehr eng (Weitwinkel)
  • Es gibt sehr viele Details und Geräte (35 – 50 mm sind hier ideal)
  • Stativ (Für Langzeitbelichtung & HDR-Aufnahmen)
  • Microfasertuch zum Linsenreinigen (bei Regen & Staub)
  • Voll geladene Akkus (oder Ersatzakku)
  • Genug Speicherkarten

Wir empfehlen, alles gut am Körper verstaut und schnell Griffbereit zu haben. So musst du deinen Fotorucksack oder deine Fototasche nicht auf dem staubigen Boden absetzen. Slingbags, Sun-Sniper-Kameragurte und Brust- oder Bauchtaschen haben sich auf den Touren sehr gut bewährt.

Achtung: Der Ort ist sehr marode! Es liegen viele spitze Gegenstände herum und auch an den Wänden befinden sich öfters scharfkantige Ecken. Man kann sich hier schnell die Kleidung aufreißen und an den dreckigen Wänden einsauen. Daher sollten Schuhwerk und Kleidung besonders viel abkönnen. Die Ausrüstung sollte möglich staubfrei verstaut werden.

Tipp: Bei Kälte halten die Akkus nicht so lange.
Tipp: In den Häusern ist es kühl und feucht (wärmer kleiden).

Die Instagram-Hashtags der Tour sind:

#objekt7001
#bunker7001
#Volkspolizei

#naturparkbarnim
#visitbrandenburg
#LostPlacesBrandenburg

#go2know
#fototour
#go2knowfototour
#igersmeetgo2know

Über eine Markierung würden wir uns sehr freuen :

@go2know

Vielen Dank 🙂

Hinweise

Bitte beachte, dass du die Fotografien, die du auf der Tour aufnimmst nur für private Zwecke verwenden darfst. Kommerzielle Nutzungen müssen vorher angefragt werden. Du darfst deine Fotografien aber in den sozialen Netzwerken posten, auf deiner Webseite zeigen oder auf Ausstellungen präsentieren. Private Fotoshootings sind bei dieser Fototour ebenfalls erlaubt.

Deine Sicherheit

Deine Sicherheit bei den Touren ist uns sehr wichtig. Daher wird jeder Ort von uns regelmäßig auf Gefahrenstellen überprüft.  Sollten sich Gefahrenbereiche ergeben, werden diese von uns abgesperrt. Wir wählen die Absperrungen so, dass sie in deinem Foto möglichst nicht stören. Bitte respektiere diese abgesperrten Bereiche. Auf den Touren hast du außer dieser Bereiche ansonsten maximale Bewegungsfreiheit.

Haftungsbeschränkung

Bei der Location dieser Tour handelt es sich um einen verlassenen Ort. Das Betreten des Geländes und der Gebäude ist außerhalb der genehmigten Fototouren und Führungen strengstens verboten. Während der Fototouren erfolgt das Betreten der Gelände und der Gebäude auf eigene Gefahr. Bei Unfällen oder Verletzungen übernimmt go2know und der Eigentümer der Gebäude keine Haftung. Eltern haften für ihre Kinder.

Risikoerklärung

Die Gelände und auch die Gebäude, die bei dieser Tour betreten werden, bergen Gefahren. Die Häuser waren als Leerstandsobjekt viele Jahre lang sich selbst überlassen. Im Boden können sich Löcher und andere Unebenheiten befinden. Stufen, Geländer und jedwedes Inventar entspricht nicht zwingend den heutigen Sicherheitsstandards öffentlich zugänglicher Gebäude. Am Boden verteilen sich teilweise Schuttteile, Glassplitter und einzelne scharfkantige Gegenstände. Einige Gebäudeteile und Bereiche in den Dächern sind marode und einsturzgefährdet. Die Treppengeländer können durchgerostet sein. Die hygienischen Bedingungen in den Häusern entsprechen nicht den üblichen Standards in sanierten Gebäuden. Daher verlangt das Begehen des Ortes erhöhte Aufmerksamkeit.

Alle Texte und Bilder in dieser Tour-Beschreibung entsprechen dem aktuellen Zustand vor Ort. Da es sich bei der Location um ein Leerstandsobjekt handelt, kann es aber sein, dass ich kurzfristig Änderungen ergeben. Wir aktualisieren in diesem Fall schnellst möglich unsere Angaben und Bilder oder informieren dich, falls die Änderungen deine gebuchte Tour einschränken.

Allgemeine Informationen

Touren ganz in der Nähe

Diese Fototour lässt sich hervorragend mit der Fototour in der verlassenen Hochschule der Volkspolizei, ganz in der Nähe verbinden. Beide Objekte gehörten zum Ministerium des Innern und waren Ausbildungsstätten der DDR-Volkspolizei. Die traumhaftschöne und malerische Landschaft der Barnimer Feldmark rundet ein perfektes Ausflugswochenende wunderbar ab:

Tickets

Objekt 7001 (8h)

99,00 

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. v. Kategorie:

Add address