Das Whitney Houston Haus in Beelitz

Zurück
Zeit Zeit
WC Kein WC
Streetart Streetart
Gebäudeübersicht
Gebäude
  • Das Whitney-Houston-Haus
  • Mit Badesaal
  • Mit Speisesaal und Flügel
  • Mit riesigem Treppenaufgang
  • Mit langen Fluren
Infos nach der Buchung
  • Genaue Anfahrtsbeschreibung
  • Hotel-Liste (+ Ausflugs-Tipps)
  • Gebäudeplan zum download

Whitney-Housto-Haus Panorama


Ein riesiges und verwinkeltes altes Haus

Das so genannte Whitney Houston Haus ist eines der größten Gebäude der Beelitzer Heilstätten. Mit seinen langen Fluren, den riesigen Hallen und gewaltigen Treppenaufgängen, zählt es auch mit zu den schönsten Häusern des gesamten Krankenhaus-Komplexes bei Berlin. Wegen der Größe des Hauses und der Menge an Foto-Motiven, veranstalten wir hier auch eine eigene vierstündige Fototour.

Mehr Tour-Informationen anzeigen


Das Whitney-Housto-Haus in Beelitz Heilstätten

Eigentlich wird das Gebäude als "BI" im Areal der Lungenkranken Männer in Beelitz Heilstätten bezeichnet. Vor einigen Jahren entstand bei einer Kunstaktion der Schriftzug "Whitney Houston" im großen Speisesaal des Gebäudes. Von da an wollten alle Fotografen immer das Whitney-Houston-Haus besichtigen. Der berühmte Schriftzug ist inzwischen aber nicht mehr vorhanden.



Das Whitney-Housto-Haus in Beelitz Heilstätten

Das Haus wurde zusammen mit den Beelitzer Heilstätten im Jahre 1902 eröffnet. Es diente als Pavillon für 186 an Tuberkulose erkrankte Männer aus Berlin. Heute würde man so ein Gebäude als Bettenhaus bezeichnen. Es verfügte über sämtliche Einrichtungen, die für den Alltag in den Heilstätten von Bedeutung waren. Eingebaute Liegehallen, ärztliche Einrichtungen, Desinfektionsräume ein Kasino mit Speisesaal, Bühne und Tageräume sowie eine Bäderabteilung mit einem großen Badesaal für die hohen hygienischen Ansprüche, prägen die Motive, die man hier fotografieren kann.



Das Whitney-Housto-Haus in Beelitz Heilstätten

Das Whitney-Housto-Haus in Beelitz Heilstätten

Strenge Hygiene war die wichtigste Grundlage für die erfolgreiche Behandlung der schwerkranken Berliner Arbeiter. Der Wissenschaftler und Forscher Robert Koch hatte damals schon erkannt, dass die Tuberkulose durch einen hoch Ansteckenden Erreger ausgelöst wird: Das Tuberkel-Bakterium. Auch wenn es um 1900 noch keine wirksame Medizin für die Heilung gab, konnte durch peinlichste Sauberkeit eine weitere Ausbreitung der Krankheit erfolgreich eingedämmt werden.



Das Whitney-Housto-Haus in Beelitz Heilstätten

Das Whitney-Housto-Haus in Beelitz Heilstätten

In Beelitz Heilstätten wurden hauptsächlich Arbeiter aus Berlin behandelt. Die Heilung der Tuberkulose sollte durch "wohltuende" Maßnahmen erzielt werden. Um diesen Effekt zu erreichen, wurden die Beelitzer Heilstätten bis ins kleinste Detail sowohl aus architektonischer, als auch aus technologischer und aus medizinischer Sicht auf die Behandlung der Tuberkulose ausgerichtet. Modernste Einrichtungen, wie völlig neuartige Fernheizsysteme und unterirdische Lüftungsanlagen sowie streng geregelte Tagesabläufe mit Liegekuren an der frischen Luft ermöglichten dem Patienten einen angenehmen Aufenthalt in den Heilstätten.

 


Gebäude bei dieser Fototour:


  1. Whitney-Houston-Haus

  2. Männerklinik

  3. Wirtschaftsgebäude

  4. Alpenhaus & Chirurgie

  5. Baumkronenpfad
    Baum und Zeit


rot = Gebäude dieser Tour
Übersicht der Gebäude auf der Fototour in der verborgenen Krankanhaus-Anlage Beelitz Heilstätten



Erleben Sie einen unvergesslich schönen Foto-Tag:

Das Whitney-Houston-Haus ist heute ein verlassener Ort. Nach der deutschen Wende stehen die beeindruckenden Häuser in Beelitz Heilstätten leer. Still und verborgen ruhen die Gebäude jetzt in den Wäldern um Beelitz und warten auf eine bessere Zeit. Bei den Fototouren können Sie das Gebäude in kleinen Gruppen besichtigen und fotografieren. Die Fotomotive hier sind einzigartig und faszinierend. Unsere erfahrenen go2know-Guides kennen das alte Haus schon seit vielen Jahren. Sie zeigen Ihnen gerne jeden verborgenen Winkel und öffnen Ihnen Türen zu geheimen Bereichen, die Sie woanders nie zu sehen bekommen. Bei der Tour erfahren Sie zudem interessante historischen Details zur Krankenhaus-Anlage, sorgfältig aus den Berliner Archiven recherchiert und aus erster Hand von Zeitzeugen für Sie zusammengestellt.

Nach Buchung dieser Fototour bekommen Sie unsere begehrten Lagepläne, ausführliche Gebäudegrundrisse, Foto-tipps, Tipps für Ausflüge in die Umgebung und eine Liste mit Hotel-Empfehlungen in gewohnter go2know-Qualität von uns.

Natürlich können Sie sich auf den Touren völlig frei bewegen und das Whitney-Houston-Haus intensiv alleine erkunden. Die Anzahl der Tour-Teilnehmer halten wir bewusst gering, so dass Sie alles in Ruhe und ungestört fotografieren können.



Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

Bei dem Whitney-Houston-Haus handelt es sich um einen verlassenen Ort. Die auf den Bildern dargestellten Motive entsprechen dem aktuellen Stand. Wir können aber nicht ausschließen, dass sich kurzfristig die Situationen und Motive vor Ort ändern. Bitte haben Sie dafür Verständnis.

Das Betreten des Geländes und der Gebäude der Beelitzer Heilstätten ist außerhalb der genehmigten Fototouren, Fotowalks und Führungen strengstens verboten.

Während der Fototour erfolgt das Betreten der Gelände und der Gebäude auf eigene Gefahr. Bei Unfällen oder Verletzungen übernimmt go2know keine Haftung.

Bitte beachten Sie, dass Sie die Fotografien, die Sie auf der Tour aufnehmen nur für private Zwecke verwenden dürfen.
Kommerzielle Nutzungen müssen vorher angefragt werden. Fotoshootings sind bei dieser Fototour nicht erlaubt. Shootings sind aber auf der Fotobase an diesem Ort möglich: >>> Zur Fotobase in Beelitz Heilstätten

Treffpunkt:   Vor Ort

Die Beelitzer Heilstätten befinden sich in der Nähe von Berlin.
Der Treffpunkt ist sehr gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.
Die Auto- und Bahn-Anfahrt von Berlin-Mitte dauert ca. 60 Minuten.


Das Whitney-Housto-Haus in Beelitz Heilstätten


Die schönsten Fotografien aus der Galerie der Teilnehmer

Das Fenster zum Flur
von Nic Win

strahlende Momente
von Peter Hieronymus

Natusja
von Denis Dion

Sichtweise
von Silke Schaeffner

Flügel
von Daniel Zitka

-*-
von R. Geisler

Fensterschmuck
von arichter

Endzeit
von arichter

Licht
von elya

Fetish
von Gerald Markert
Anmeldung:

Teilnehmer:
Bitte wählen:
11.02.2017 - 10:30 - 14:30 Uhr - Samstag
11.03.2017 - 10:30 - 14:30 Uhr - Samstag
17.04.2017 - 09:30 - 13:30 Uhr - Ostermontag
17.04.2017 - 14:30 - 18:30 Uhr - Ostermontag

Preis:

(inkl. 19 % MwSt.)
Infos zu Versand und Zahlungen
45,00 EUR
  Pfeil

  Fototouren in Berlin und an Lost Places - Entdecke verlassene Orte und fotografiere die schönsten Fotomotive Berlins



Kontakt Newsletter Facebook Instagram Fotocommunity Nach Oben